Die befestigte Höhensiedlung Bürg bei Spiez

Startseite: www.dillum.ch


Das Schloß Spiez von Norden mit dem bewaldeten Hügelzug Bürg im Hintergrund

Foto: Autor, 7.1988


Blick auf Spiez mit dem Doppelhügel Bürg im Hintergrund

Foto: Internet


Der Doppelhügel von Spiez-Bürg vom Schloß, von NW aus gesehen

Foto: Autor, 13.7.2013


Spiez-Bürg: der höchste Punkt von NE

Foto: Autor, 13.7.2013


Spiez-Bürg: Spuren der Umfassungsmauer gegen SE

Foto: Autor: 13.7.2013


Bürg: Burg, Höhensiedlung oder befestigter vorgeschichtlicher Platz

Südöstlich von Spiez im Berner Oberland erhabt sich der längliche, heute bewaldete Hügelzug Bürg. Dieser wird im Osten begrenzt durch den Thunersee, im Westen durch die Kantonsstrasse zwischen Thun und Interlaken.

Der Waldhügel besteht aus zwei Kuppen: im Westen Bürg (Höhe 684) und im Osten Tschuggen (Höhe 696).

Die Kuppe von Bürg trägt die Spuren einer vorgeschichtlichen Befestigung - daher der Name.

Der Platz Bürg wurde zwischen 1936 und 1938, dann wieder um 1967 archäologisch untersucht. - Auf die Funde soll hier nicht eingegangen werden: Sie reichen vom angeblichen "Neolithikum" bis zum "Mittelalter".

Die Sondierungen zwischen 1936 und 1938 legten auf der Höhenkuppe von Bürg eine große Herdstelle frei und gegen Norden und Nordosten eine Umfassungsmauer. Diese bestand in den Fundamenten aus Trockenmauerwerk. Der Oberbau jedoch war Mörtelmauerwerk, mit einer nicht näher untersuchten Toranlage gegen Osten. Die Dicke der Mauer scheint etwa 1.2 Meter betragen zu haben.

Der einstige Abschluß der befestigten Kuppe von Bürg gegen den westlichen Abhang ist unbestimmt. - Gegen Süden war die Höhe durch einen Felsabsturz gesichert.

Von der Größe her kann man Bürg als ein Oppidum, also einen großen befestigten vorgeschichtlichen Platz ansprechen. Doch man wisse: Die Unterschiede zwischen sogenanntem Oppidum und Burg sind nichtig. Es gibt kleine Oppida und große Burgen - und umgekehrt. Die Höhenlage von Bürg ist jedoch bemerkenswert. Es scheint nämlich, daß die ersten Befestigungen als Höhenburgen angelegt wurden.

Unbedingt ist zu erwähnen, daß Spiez-Bürg im Alignement des Doppelquadrats von Bern liegt:

Distanz zwischen Spiez-Bürg und Thun-Stadthügel: 330.3° NW bei 10 km oder 4.49 Leugen

Distanz zwischen Spiez-Bürg und Muri-Egg:330.2 NW bei 32.200 m oder 14.47 Leugen

Distanz zwischen Spiez-Bürg und der Arena auf der Engehalbinsel: 330.3° NW bei 37 km oder 16.9 Leugen

Plan der Höhenburg Bürg bei Spiez

Äquidistanz der Höhenkurven: 1 m

Planskizze: Autor, 11.2012, unter Verwendung einer Skizze in: Otto Tschumi: Urgeschichte des Kantons Bern, Bern 1953, S. 349


PS: Über die Ausgrabungen auf Spiez-Bürg ist 2000 in Freiburg im Breisgau eine zweibändige (!) Dissertation erschienen. Behandelt werden dort die Bodenfunde, nämlich Geweihknochen, Silex-Steine, Bronze-Gegenstände und Web-Utensilien.

Das Gros der Arbeit aber ist den Scherben gewidmet: Ungefähr 3000 (!) Fragmente werden analysiert.

Man staunt, wie detailverloren und fern jeden Kontexts die moderne Archäologie ist!


12.2012/7.2013