Die Altburg oder Burg Kasern bei Rohrbach im Oberaargau (Kt. Bern)

Startseite: www.dillum.ch


Über Rorberg bei Rohrbach BE:

Die Burgstelle Rorberg


Die schwarze Spinne existiert: Zwei solche schlafen in Form von waldbestandenen Burgstellen bei Rohrbach im Oberaargau!


Plan der Altburg Kasern bei Rohrbach BE

Der westliche Flankenwall und die Hälfte des zentralen Burghügels gegen W sind ergänzt.

Äquidistanz der Höhenkurven: 1 m

Plan: Autor, 2010


Die Altburg Kasern bei Rohrbach im LIDAR-Bild

Vom Autor leicht bearbeitet


Der Plan ist strukturell gleich wie derjenige von Rorberg: ein zentraler Burghügel, umgeben von einem Ringgraben und Ringwall, der gegen die Talseite offen ist.


Blick von der Altburg Kasern nach N auf das Dorf Rohrbach (Kt. Bern)

Die Burgstelle Rorberg befindet sich in dem Waldstück rechts oberhalb der Kirche.

Foto: Autor, 18.9.2010


Ansicht der Altburg Kasern von Osten

Der zentrale Burghügel ist im Profil deutlich zu erkennen.

aus: Jahrbuch des Oberaargau, Bd. 42 (1999)


Altburg Kasern bei Rohrbach BE: Ansicht des Burghügels von SW

Etwa ein gutes Drittel der Motte gegen W ist angerissen. Ebenso ist der westliche Flankenwall und Graben auf dem heutigen Fest- und Picknickplatz verwischt.

Foto: Autor, 18.9.2010


Alter Schraffenplan der Altburg Kasern bei Rohrbach BE

Plan von Bendicht Moser, 1934

Der Plan ist nur teilweise genau. Die Wehranlage ist hier in ihrem ursprünglichen Aussehen ergänzt, also ohne den Anriß des Burghügels und die Zerstörung der Gräben und Wälle im Westen.


Die mächtige Erdburg Kasern oder Altburg liegt gut 500 m im SE vom Zentrum des Dorfes Rohrbach (Kt. Bern), auf einem bewaldeten Grat, der im E und N steil zur Langeten abfällt.

In der alten Schweizer Burgenkarte aus den 1980er Jahren war die Anlage unter dem Namen des westlich gelegenen Weilers Kasern beschrieben. – In der neuen Schweizer Burgenkarte von 2007 findet man das Objekt unter Altburg.

Kasern ist übrigens ein hebräischer Ortsname: chats'er = Hof.

Die Altburg ist teilweise zerstört: Von W her wurden die Wälle und Gräben eingeebnet und der zentrale Burghügel zu einem Drittel angerissen. Trotzdem ist die Anlage in ihrem ursprünglichen Aussehen ohne Mühe zu rekonstruieren.

Die Burg Kasern besteht aus einem mächtigen überhöhten Burghügel von kreisrunder Gestalt. Gegenüber der umgebenden Grabensohle ist er etwa 10 m hoch. - Wie gesagt ist er auf der Westseite zur Ausbeutung des Sandsteins angerissen. Doch die Kuppe ist wahrscheinlich fast ganz erhalten.

Dem zentralen Burghügel ist im NNE ein niedrigeres Vorwerk aus zwei Geländestufen vorgelagert. Die niedrigere Stufe hat dabei einen auffälligen halbrunden Abschluß. 

Burghügel und Vorwerk sind von einem teilweise doppelten Graben und einem Ringwall umgeben. Die Wälle und Gräben enden nach N offen gegen den Steilabsturz zur Langeten, formen also auf dem Plan eine Art Hufeisen.

Gegen SE ist der Ringwall überhöht und verbreitert und bildet so eine Art Schildwall.

Die Altburg Kasern beeindruckt noch heute als eine mächtige Erdburg von einem fast klassischen Grundriß.

Eine Figur - ziemlich sicher eine Spinne - ist im Grundriß von Kasern deutlich zu erkennen.

Einen ähnlichen Grundriß - und damit die gleiche Figur - zeigt die nördlich des Dorfes auf einem spornartigen Ausläufer des Rohrbachberges gelegene Burgstelle Rorberg (Rohrberg), auf dem Gebiet der Gemeinde Auswil.

Das Dorf Rohrbach wird also sowohl im Norden wie im Süden von je einer großen Erdburg eingefaßt. Beide Anlagen sperrten so die breite Talebene der Langeten.